Mitten in der schönen Soester Börde nicht weit vom Kurort Bad Sassendorf liegt ein verträumtes Örtchen, welches fast weltvergessen und in der Ruhe seiner ländlichen Umgebung noch den Hauch einer romantischen Naturverbundenheit vermittelt:
OPMÜNDEN.

Zum 4. Male nehmen wir hier am Mai-Frühschoppen teil. Die Atmosphäre im Dorf ist ansteckend gemütlich.


Die beiden jungen Damen haben sich schon auf ihren kleinen Auftritt vorbereitet. Sie wollen mit der Band zusammen "Schnappi, das kleine Krokodil" singen.
Im Nachspann hat der Soester Anzeiger hat einen kurzen Bericht geschrieben:
Mai mit Musik begrüßt
Frühschoppen in Opmünden ein echter
Anziehungspunkt für Ausflügler

OPMÜNDEN • Zum fünften Mal in Folge sorgte Leonhard's Tanzband beim Opmünder Mai-Frühschoppen für den guten Ton. Unter den Opmündern und etlichen Maiwanderern und Radfahrern hat sich längst herumgesprochen, dass rund um das Feuerwehrgerätehaus am 1. Mai stets gute Stimmung herrscht. Oldies und aktuelle Hitparaden-Titel gehören zum Repertoire der Band. Dass der Frühschoppen wieder "brechend voll" werden würde, überrascht

Wenn Leonhard's Tanzband aufspielt, ist die Opmünder Dorfbevölkerung dabei.
Foto: Gottschalk
die Männer um Leonhard Schütz nicht mehr. "Für die Dorfgemeinschaft ist das einfach Pflicht", sagt Willi Grundhöfer. Vor 30 Jahren hatte der Frühschoppen seine Premiere in der Halle der Schmiede Märzungen. Seit 1986 feiert man mit Gegrilltem, Bier und Cola rund ums Feuerwehrgerätehaus. mg

Nach ein paar Liedern von Leonhard's Tanzband haut der Spielmannszug Elfsen wie gehabt unüberhörbar auf die Pauke! Der Tambourmajor ist eine Dame...
Das tolle Wetter sorgt dafür, dass der Getränkeumsatz mächtig in die Höhe schnellt. Aber die flotte Mannschaft an der Theke hat alles im Griff...,

...während der Würstchenbräter vor seiner glühenden Holzkohle den Schweiß nicht nur auf der Stirne hat.

Ein Sonnenbad, eine Grillwurst und ein kühles Pilsken! Das ist genau das Richtige für die Radfahrer um hier ein bisschen länger zu verweilen. Am Stehtisch dagegen wird schon kräftig gebaggert und geflirtet.

Leonhards treue Fangemeinde aus Soest lässt es so richtig zischen...

...und auch Lothar, der Wirt vom ehemaligen "Cheers" in Soest!

Bollerwagen sind wieder total in und dafür braucht man auch keinen Führerschein. Doch sind die Transportkapazitäten oft schnell erschöpft.


So eine Bierlatte ist unheimlich praktisch: schnell geholt und noch schneller getrunken. Man kennt sich untereinander, sitzt beieinander, tauscht die letzten Neuigkeiten aus und erzählt sich so manches spaßige Döneken...


....und danach immer wieder: Hoch die Tassen!

<<< Selbst vor unserem Musikanhänger steht eine Sitzgarnitur! Im Zelt wird natürlich getanzt!
In diesem Jahr hat das Wetter einfach super mitgespielt! Das Bier floss in Strömen und schmeckte noch besser als sonst. Wer sich dazu noch in die Sonne stellte, der bekam nicht nur rote Bäckskes, sondern eine rotglühende Ampel auf seinem Hals.

Wir freuen uns riesig darüber, dass wir im Jahr 2006 auch wieder hier musizieren dürfen. Kommen lohnt sich, wie man sieht!


ZUR STARTSEITE